Struktur

gemeinnützige GmbH

Träger der Kindergroßtagespflegestellen ist die Kultur- und Kindertages-Stätte Rübenburg gemeinnützige Trägergesellschaft mbH (gGmbH).
[Zur Rechtsform einer gemeinnützigen Gesellschaft mbH siehe Wikipedia]

Die Gemeinnützigkeit ist nach dem Gesellschaftsvertrag wie folgt gefasst:
§ 2, 1: Gegenstand des Unternehmens ist die Förderung der Kultur, der Bildung und der Erziehung durch den Betrieb der Kultur- und Kindertages-Stätte Rübenburg in Stöcken.

§ 2, 4: Die Gesellschaft erfüllt ihre Zwecke insbesondere durch folgende Maßnahmen: Einrichtung und Betrieb einer Kultur- und Kindertages-Stätte, Angebot von Räumlichkeiten zum Zweck der Kinderbetreuung und für die Darbietung von kulturellen Veranstaltungen.

In der Praxis stellt die Rübenburg gGmbH das Personal der Kindergroßtagespflegestellen „Kinderhaus“ und „Schukitreff“ an, ist Rechtsträger für Bundesfreiwilligendienstleistende, mietet Räumlichkeiten an und organisiert Veranstaltungen.

Kindergroßtagespflegestellen
Kinderhaus“ und „Schukitreff

Die Kultur- und Kindertages-Stätte Rübenburg gemeinnützige Trägergesellschaft mbH unterhält z.Z. zwei Kindergroßtagespflegestellen: Das „Kinderhaus“ (1-3 Jahre) und den „Schukitreff“ (5-14 Jahre). In beiden Tagespflegestellen dürfen bis zu max. 10 Kinder (die durch das Jugendamt gefördert werden) gleichzeitig betreut werden, wobei je nach Belegung bis zu 16 Kinder je Tagespflegestelle unter Vertrag genommen werden können. Nicht nur wegen der Vorgaben, sondern auch schon aufgrund der völlig unterschiedlichen Altersgruppen funktionieren die beiden Tagespflegestellen vollständig autonom. Dennoch profitiert die jeweilige Altersgruppe von der Gegenwart der anderen bei besonderen Gelegenheiten wie Festen oder während des Ferienprogramms. Da versuchen wir auch altersübergreifende Angebote oder z.B. Patenschaften anzubieten.

Besondere Vorteile in der Form der Kindertagespflege zeigen sich in: der persönlichen und familienähnlichen Atmosphäre durch persönliche Bindung in kleinen Gruppen, der hohen Flexibilität für die Eltern und der besseren Vereinbarkeit von Kindern und Beruf (auch z.B. im Schichtdienst) durch individuelle Betreuungszeiten und in einer vielfältigen Elternschaft durch landkreisweite Nutzungsmöglichkeit

Die Anerkennung und Eignungskontrolle der Tagespflegepersonen erfolgt durch das Jugendamt Uelzen, ebenso wie die finanzielle Abwicklung der laufenden Geldleistungen und Erhebung der Elternbeiträge.
Unterstützung und Koordination wird durch das Tagespflegebüro der Ev. Familien-Bildungsstätte Uelzen angeboten, bei der auch die Tagespflege-Qualifikation erworben werden kann.

Die finanzielle Förderung der Kindertagespflege erfolgt durch das Jugendamt und beläuft sich auf 3,90 pro Stunde und Kind, wovon zumeist mehr als die Hälfte von den Elternbeiträgen finanziert wird. Der Anteil der Förderleistung (mit Entgeltcharakter) beträgt dabei leider nur 2,02 Euro pro Stunde und Kind (bei dem Betreuungsschlüssel 1:5 also max. 10,10 Euro), womit noch nicht einmal 50% der notwendigen Personalkosten allein der Tagespflegepersonen abgedeckt werden können. Dadurch ist die Tagespflege der Rübenburg trotz sehr guter Auslastung leider immer noch defizitär. Wir sind aber bemüht, Lösungsmöglichkeiten für diese Schieflage zu finden, damit die gGmbH wenigstens kostendeckend (perspektivisch möglichst auch ohne Zuzahlung durch die Eltern) arbeiten und mehr in die Förderung der Kinder z.B. durch eine bessere Ausstattung investieren kann.

Feste und sozial abgesicherte Vertragsverhältnisse sind uns dennoch ein besonderes Anliegen und wir orientieren uns an den (auch vom Bundesverband für Kindertagespflege geforderten) Tarifen des TVöD-SuE.

Nach der Aufgabe der Großtagespflegestelle „Regenbogen“, ist die Rübenburg die einzige Tagespflegestelle im Landkreis, die auf Festanstellungs-Basis arbeitet.

Verein

Unterstützt wird die gGmbH durch den eingetragenen und gemeinnützigen „Förderverein Kultur- und Kindertages-Stätte Rübenburg e.V.“

Satzung:
§ 2, 1: Zweck des Vereins ist die Förderung der Kultur, der Bildung und der Erziehung durch ideelle und materielle Unterstützung der Kultur- und Kindertages-Stätte Rübenburg gGmbH in Stöcken.
§ 2, 1: Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht durch Zuwendungen aus Mitgliedsbeiträgen, freiwilligen Spenden, Erlösen aus Veranstaltungen, sowie den persönlichen Einsatz und Öffentlichkeitsarbeit durch die Vereinsmitglieder für die Zwecke der geförderten Kultur- und Kindertages-Stätte.

Mitglieder des Vereins sind neben Freunden und Interessierten v.a. Eltern der in der Rübenburg betreuten oder ehemals betreuten Kinder.

Ziel der Vereinsarbeit ist es, Anregungen zu geben, Ausstellungen zu konzipieren und zu planen, Veranstaltungen und sonstige Aktivitäten durchzuführen und das Kursprogramm der Rübenburg zu organisieren. Darüber hinaus geht es um Vernetzungs- und Kommunikationsarbeit innerhalb und außerhalb der Region. Und schließlich können auch Sponsoren-/Stiftungsmittel eingeworben werden. [Mehr…]

Gründer

Die Träger und Initiatoren der Rübenburg sind Prof. Dr. Thomas Hengartner (†) und Uta Rosenfeld, die auch das Gelände und Räumlichkeiten der „Kultur- und Kindertages-Stätte Rübenburg“ zur Verfügung stellen.